Über mich

Mein Name ist Sven Paul. Ich bin ein Wittenberger mit Zuversicht und Verwaltungserfahrung. Beides kann ich als Landrat einbringen. Mit der Zuversicht, gemeinsam die Potentiale des Kreises nutzen zu können, stoßen wir Entwicklungen an. Gute Verwaltungsarbeit schafft Vertrauen und Sicherheit für die Menschen im Landkreis.

Persönliches

Geboren wurde ich 1980 in Wittenberg. 1998 habe ich am Cranach-Gymnasium Abitur gemacht. Damals hieß ich Sven Sygnecka und habe für den MTV Männerturnverein v. 1862 e.V. Basketball gespielt – vielleicht kennen mich noch manche aus dieser Zeit.

Nach dem Abitur habe ich an der Universität Potsdam Volkswirschaft studiert und das Studium 2006 als Diplom-Volkswirt abgeschlossen.

2007 habe ich in Wittenberg geheiratet und den Namen meiner Frau angenommen. Seitdem heiße ich Sven Paul. Wir haben 6 Jahre in Potsdam und 8 Jahre in Berlin gelebt, gearbeitet und sind Eltern von drei Kindern geworden. 2016 sind wir zurück in unsere Heimatstadt gekommen und wohnen in Wittenberg am Rande der Altstadt.

Ich arbeite seit 2008 als Referent für Grundsatzfragen der Gleichstellungspolitik im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin. Wittenberg liegt in guter Pendlerentfernung – zuletzt war aber Home-Office die Regel.

Politisches Engagement

Man könnte weit ausholen: Schülersprecher, Schülerzeitungsredakteur, Übungsleiter im Verein – ich habe schon immer gern Verantwortung übernommen. An der Uni habe ich die Juso-Hochschulgruppe geleitet, war im Präsidium des Studierendenparlamentes und als Sozialreferent auch im Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA). Alles spannende Zeiten, aber auch lange her.

Seit 2010 bin ich in der SPD, richtig Schwung hat das aber erst hier im Ortsverein Wittenberg bekommen. Daher danke ich allen Genossinnen und Genossen, die mich unterstützt und mir vertraut haben. 2019 bin ich zu den Kommunalwahlen hier in Wittenberg angetreten, konnte aber kein Mandat erringen.

Seit diesem März darf ich den Ortsverein Wittenberg leiten. Im Oktober wurde ich dann auch zum stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisverbandes der SPD Wittenberg gewählt. Wir haben uns für die Innenstadtentwicklung eingesetzt, für eine Stärkung des Radverkehrs, für eine Politik, die Entwicklungen anschiebt und auf Wachstum und Zuversicht setzt.

Das möchte ich jetzt auf Kreisebene als Landrat fortsetzen.